Nehmen Sie sich Zeit für Körper und Geist

Urlaub buchen

Online buchen

Nachhaltigkeit & Umweltbewusstsein

Der Walchseer Hof - einer der nachhaltigsten und umweltbewusstesten Betriebe der Region

Der Umbau 2009 wurde mit dem Ziel gestartet, den Gästen einen ökologischen und nachhaltigen Komfort zu bieten, für einen Wohlfühlurlaub, den man mit gutem Gewissen genießen kann. Die Zertifizierung zum Österreichischen Umweltgütezeichen unterstützt uns bei diesen Bestrebungen und hilft uns, unsere Umweltleistungen ständig zu verbessern. Wir freuen uns auch, wenn unsere Gäste über Anregungen und Hinweise an unseren Bestrebungen teilnehmen.

Mit gutem Gewissen in die Ökoferien oder in den Ökourlaub nach Österreich fahren und nachhaltiges, ökologisch orientiertes Flair genießen. Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Wohnen tragen zu einem rundum erholsamen Wohlfühlurlaub im Walchseer Hof bei. Erleben Sie ganzheitliche Ruhe und Erholung am Walchsee und tanken Sie neue Lebensenergie und reisen Sie dabei nachhaltig.

Nachhaltige Bauweise – Erneuerbare Energiequellen

Zur Isolierung des Walchseer Hofs wurde Isospan verwendet. Die Wärmegewinnung erfolgt hauptsächlich durch eine Wärmepumpe, eine Solaranlage und über Wärmerückgewinnung. Durch die Wärmerückgewinnung ist für komfortable Lüftung und ständige Frischluftzufuhr in Ihrem Urlaub gesorgt. Die Wandheizung sorgt für Wohlfühlklima auch im Winter.

Im Stammhaus befinden sich 13 dorf- und seeseitig ausgerichtete Zimmer, 11 davon sind a Little Luxury Suiten, die mit Holzboden ausgestattet sind. Alle Zimmer sind mit Zirben-Vollholzmöbeln von den heimischen Tischlern ausgestattet worden, und die Gäste werden mit einer Karaffe Walchseer Quellwasser in Trinkwasserqualität begrüßt. In den Bäder vom Hotel in Walchsee wird hochwertige Bio-Flüssigseife und Duschgel der Firma Walde in Innsbruck den Gästen zur Verfügung gestellt.

Sorgsamer Umgang mit wertvollen Ressourcen

Wir gehen achtsam mit den vorhanden natürlichen Ressourcen um, um nachhaltiges Reisen zu ermöglichen.

Auch unsere Gäste werden angehalten, Ressourcen zu sparen. Dazu sind z.B. Abfalltrennbehälter in allen Zimmern vorhanden und wir bitten darum, Wasser und Energie zu sparen. Im Betriebsablauf achten wir darauf, z.B. Lebensmittel in Großeinheiten zu kaufen und Abfälle in allen Bereichen sorgsam zu trennen.

Nachhaltiger Einkauf

Bei der Lieferanten- und Produktauswahl achten wir auf regionale, saisonale Produkte um beste Qualität zu garantieren und die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Bei Fleisch, Wurstwaren und Wild, liegt die artgerechte Haltung im Fokus und dass für die Aufzucht der Tiere naturreines Futter ohne Zusatzstoffe verwendet wird. Dies garantiert uns die Metzgerei Huber in Kitzbühel.

Die Speisen werden mit Biokräutern aus dem eigenen Garten verfeinert. Für das Frühstück wird auch auf die kurzen Anlieferwege geachtet und Brot vom Bäcker nebenan, Milch vom Bio Bauern vor Ort, sowie Milch- und Käseprodukte von den umliegenden Sennereien bezogen. Bio Fairtrade Kaffee von der Fima Meinl und Bio Honig von Honigmair runden das Angebot auf dem Frühstückstisch ab. Für unsere Gäste steht jeden Tag ein anderer aus Teekräutern frisch gebrühter Tee kostenlos zu Selbstbedienung in der Lobby bereit.

Umweltzeichen auch für Tourismusbetriebe interessant

Der umweltbewusste Gast verlangt Qualität - nicht nur bei der Ausstattung der Unterkunft, sondern auch bei der Verpflegung. Jene Tourismusbetriebe, die Träger des Österreichischen Umweltzeichens sind, stellen sich dieser Verantwortung. Vorrang in ihren Küchen haben Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft und artgerechter Tierhaltung.

Die Zeichenträger kaufen bevorzugt saisonale Produkte bei regionalen Anbietern. In ihrem umfassenden und praktizierten Bekenntnis zum umweltgerechten Wirtschaften sind diese Tourismusbetriebe Vorbilder für andere Wirtschaftsbranchen. Nehmen Sie nicht nur die grüne Anreise wahr, sondern wohnen Sie auch in einem grünen Hotel.

Wir sind stolz darauf, unser 4 Sterne Hotel Walchseer Hof als ökologisch und nachhaltig gebautes Haus bezeichnen zu dürfen!

Zitat von Georg Kaltschmid